Delfine als Geburtshelfer

von
© Michael Rosskothen

© Michael Rosskothen

Diese Geschichte klingt unglaublich. Eine hochschwangere Frau möchte ihr Baby im Pazifischen Ozean zur Welt bringen – inmitten von Delfinen. 

Die Heilpraktikerin Dorina Rosin ist der festen Überzeugung, dass ihr Ungeborenes mit Delfinen kommunizieren kann. Dies sei ihr beim Schwimmen mit den Meeressäugern bewusst geworden – schreibt die Times. Aus diesem Grund ist die Hochschwangere nach Hawaii gereist, um dort die Geburt ihres Kindes vorzubereiten. Sie möchte mitten im Pazifischen Ozean entbinden. Mit Delfinen als Geburtshelfern.

So ungewöhnlich dieser Plan klingt, so gefährlich kann er werden. Delfine sind unberechenbare Tiere, die nicht selten ohne ersichtlichen Grund töten. Schweinswale und Baby-Haie haben sie häufig auf dem Gewissen. Wie sie auf einen gebärenden Menschen und ein Neugeborenes reagieren könnten, ist ungewiss. Dorina Rosin sagt in einem Interview, sie sei sich der Risiken durchaus bewusst. Auch vor der Gefahr, durch den Blutverlust Haie anzulocken, fürchtet sie sich nicht. Sie hält an ihrer Idee fest…

 

Über die Autorin ()

Kommentar verfassen