Der perfekte Schulranzen – So findet ihr den richtigen für euer Kind

Schulranzen kaufen | © panthermedia.net / Arne Trautmann

Schulranzen kaufen | © panthermedia.net / Arne Trautmann

Der Schulranzen gehört mit zu den wichtigsten Käufen, die vor der Einschulung getätigt werden müssen. In ihm wird das Kind jahrelang seine schweren Bücher und Hefter umhertragen und froh darüber sein, ihn nach einem langen Schultag in die Ecke pfeffern zu können. Doch beim Kauf des perfekten Schulranzens gibt es einiges zu beachten und das Design ist nicht das Hauptkriterium, nach dem ihr bei einem Kauf gehen solltet. Von der Passform, über den Stauraum, bis hin zu den Reflektoren habt ihr eine erdrückend große Auswahl. Wir wollen euch dabei helfen den passenden Schulranzen zu finden und klären auf über verschiedene Modelle, Gurteinstellungen und Sicherheit im Straßenverkehr.

Wer mit einem Kind schon einmal versucht hat einen Rucksack zu kaufen, der weiß, dass außer dem Design höchstens nur noch die Form eine Rolle spielt. Wir als Eltern müssen aber auf einiges mehr achten, um das Kind vor langfristigen Rückenschäden zu bewahren.

Verschiedene Modelle

Während früher alle Kinder mit den typischen eckigen und steifen Schulranzen herumliefen, so haben sich bis heute auch die Schulranzen weiter entwickelt. Die Formen sind etwas moderner geworden und die Rucksäcke haben allesamt eine bessere Polsterung. Dadurch kann das Gewicht besser auf den Schultern verteilt werden und es kommt zu weniger Rückenschmerzen. Dazu aber später mehr. Zunächst findet ihr auf dieser bekannten Fachseite eine große Auswahl an verschiedenen Modellen und Designs, unter denen auch für euer Kind das richtige dabei ist.

Sitz und Passform

Am Allerwichtigsten beim Kauf eines Schulranzens sind Sitz und Passform des Rucksackes. Wählt dazu ein Modell, dass der Größe eures Kindes entspricht und sich durch verstellbare Gurte individuell an den Rücken des Kindes anpassen lässt. Auch wenn Kinder es vielleicht als uncool empfinden: Je höher der Rucksack auf dem Rücken sitzt, desto bequemer ist er zu tragen. Hängt er irgendwo am unteren Rückenbereich, so beugt sich das Kind beim Laufen und Stehen automatisch nach vorne und gewöhnt sich eine schlechte Haltung an, die später zu dauerhaften Rückenschäden führen kann. Aber auch zu schwere Rucksäcke können dem Kind schaden. Hier erfahrt ihr wie viel ein Rucksack maximal wiegen darf und was ihr unternehmen könnt, wenn das Gewicht zu viel wird.

Der Schulranzen sollte direkt am Rücken des Kindes aufliegen und keinen Platz dazwischen lassen. Nur so ist eine optimale Gewichtsverteilung garantiert. An verstellbaren Gurten können die Rucksäcke, die meistens in Einheitsgrößen kommen, angepasst werden.

Gurte

In der Länge verstellbare Gurte sind ein absolutes Muss beim Kauf eines jeden Rucksackes. Sie sorgen dafür, dass man die einheitlich großen Schulranzen an jeden Menschen perfekt anpassen kann. Die Länge sollte einfach verstellt werden können, sodass das Kind auch selber korrigieren kann wenn es etwas drückt. Der Rucksack darf dabei aber natürlich nicht verrutschen, sobald mal ein paar Bücher mehr damit transportiert werden und das Gewicht nach unten drücken.

Ein weiteres wichtiges Thema sind Beckengurte. An Wanderrucksäcken sind sie heutzutage schon gar nicht mehr wegzudenken und das aus einem ganz bestimmten Grund: Der Beckengurt nimmt den Schultern einen großen Teil der Last ab, entlastet so den Rücken und lässt die ganze Haltung entspannter werden. Deswegen werden sie nun auch bei Schulranzen immer beliebter, denn noch nie mussten Kinder so viele Dinge mit in die Schule schleppen wie heutzutage. Da ist so ein kleiner, gepolsterter Beckengurt doch wirklich etwas feines! Noch mehr Kriterien, die ein Schulranzen erfüllen muss, damit er eurem Kind nicht schadet, findet ihr auf der verlinkten Seite.

Außen und Innen

Mit dem Ranzen in die Schule | © panthermedia.net / Vladislav Zhukov

Mit dem Ranzen in die Schule | © panthermedia.net / Vladislav Zhukov

Von Außen sollte der Rucksack aus einem wasserabweisenden Material bestehen, sodass die Bücher und Zettel nicht nass werden können, auch wenn das Kind mal in einen Wolkenbruch gerät. Im Winter ist es morgens, wenn die Schule losgeht noch stockdunkel. Damit die Kinder mit ihren Schulranzen im Straßenverkehr trotzdem gut gesehen werden, sollte der Ranzen 360° mit Reflektoren ausgestattet sein. Wenn nun ein Auto von der Seite oder von hinten kommt, ist so die Chance vom Fahrer gesehen zu werden eine deutlich größere.

Auch die inneren Werte zählen: Der Schulranzen sollte auch von innen mit einem wasserabweisenden Material ausgekleidet sein, damit der Ranzen keinen Schaden nimmt, wenn mal eine Flasche oder eine Tintenpatrone ausläuft. Durch verschiedene Fächer können die Schulsachen geordnet einsortiert werden und das lange Suchen nach einem bestimmten Hefter entfällt. Auf gesonderte Fächer für Federmäppchen, Butterbrotdose und eine Außenhalterung für Trinkflaschen solltet ihr zudem nicht verzichten.

Fazit

Der perfekte Schulranzen sollte das Kind im besten Falle durch die ersten und aufregendsten Jahre seiner Schulzeit begleiten. Das Kind sollte sich sowohl mit dem Tragegefühl, als auch dem Umgang und dem Design des Schulranzens wohl fühlen. Dann steht einem erfolgreichen Start in die Schulzeit nichts mehr im Wege!

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInEmail this to someone

Über die Autorin ()

Kommentar verfassen