Die richtige Babypflege

Mit der Geburt des lang ersehnten Babys ändert sich das Leben der frisch gebackenen Eltern. So müssen sie viele neue Aufgaben meistern und Neues dazulernen. Die richtige Babypflege ist eine der Aufgaben, die zum Alltag der Eltern gehört. Die Fülle an Aufgaben und Empfehlungen kann am Anfang überfordern, doch schon nach kurzer Zeit wird die Babypflege zur Routine. Im Folgenden wird auf die richtige Babypflege eingegangen und erklärt, worauf die Eltern achten sollten.

Symbolbild Babypflege © Bildagentur PantherMedia alexannabuts

Symbolbild Babypflege © Bildagentur PantherMedia alexannabuts

Reinigung der Haut

Es ist wichtig, dass die Babyhaut regelmäßig gereinigt wird. Dabei ist es aber ausreichend, wenn der Nachwuchs 1-2 Mal in der Woche badet. Zwar haben Babys Freude am Baden, doch zu häufiges Baden trocknet die empfindliche Babyhaut aus. Die geeignete Wassertemperatur sollte zwischen 35-37 Grad liegen. Die optimale Badedauer liegt bei höchstens 10 Minuten. Da die normale Badewanne für die Eltern unbequem ist, ist je nach Situation ein Badeeimer, das Waschbecken oder eine spezielle Babybadewanne empfehlenswert. Für die Reinigung der empfindlichen Haut eignen sich milde Babypflege, die in Apotheken erhältlich sind. Neben dem Baden ist ein tägliches Reinigen der Babyhaut mit einem feuchten und warmen Waschlappen notwendig. Nach dem Baden oder Reinigen sollte die Haut vorsichtig und gut abgetrocknet werden. Zum Schluss wird das Baby mit einer Pflegelotion oder Babyöl eingecremt.

Nagelpflege, Haare und Zähne

Wenn das Baby ungefähr 6 Wochen alt ist, dann können die Eltern mit dem Schneiden der Finger- und Fußnägeln anfangen. Dafür ist eine speziell abgerundete Schere notwendig, die Verletzungen ausschließt. Sind die Babyhaare etwas dichter, so kommt eine weiche Babybürste zum Einsatz. Hat der Nachwuchs seinen ersten Zahn bekommen, dann kann man einen Fingerling zur Zahnpflege verwenden.
Symbolbild Babypflege © Bildagentur PantherMedia Markus W. Lambrecht

Symbolbild Babypflege © Bildagentur PantherMedia Markus W. Lambrecht

Das richtige Wickeln

Das Baby sollte häufig gewickelt werden, damit es zu keinen Hautreizungen kommt. Es ist ratsam, den Nachwuchs ab und zu ohne Windeln strampeln zu lassen. So vermeidet man einen wunden Po. Eine sanfte und gründliche Reinigung sollte selbstverständlich sein. Dazu spült man den Genitalbereich und den Po mit warmem Wasser ab. Alternativ eignen sich feuchte Reinigungstücher, die die Haut pflegen. Sollte der Po wund sein, so sind spezielle Wundcremes anzuraten. Bei weiblichen Babys ist zu beachten, den Genitalbereich von vorne nach hinten zu waschen. So vermeidet man, dass Keime in die Scheide gelangen. Bei männlichen Babys darf die Vorhaut während der Reinigung noch nicht zurückgezogen werden. Wenn die Eltern die Windel schließen, dann sollten sie den Penis nach unten halten. So bleibt der Urin in der Windel.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInEmail this to someone

Über die Autorin ()

Kommentar verfassen