Hände, die „heimlichen Visitenkarten“

Täglich stehen die Hände im Rampenlicht. Da ist es selbstverständlich, dass sie viel Aufmerksamkeit verdient haben. Schön und streichelzart – so sollten unsere Hände sein. Die Hautalterung ist ein Prozess der nicht aufgehalten, jedoch um einiges minimiert werden kann. Fältchen lassen die Hände älter erscheinen und häufig passen sie nicht zur optischen Gesamterscheinung eines Menschen. Eine schöne, glatte Haut sieht dagegen jünger aus.

Symbolbild Hände pixabay.com

Symbolbild Hände pixabay.com

Die Hände

Aber durch UV-Bestrahlung, Wasser, Reinigungsmittel und Kälte werden sie häufig spröde, rau und rissig. Der Handrücken besitzt  ca. 70 % weniger Talgdrüsen als die Wangen und ist zudem auch viel dünnhäutiger als das Gesicht. Durch Sonneneinwirkung und Kälte können die Hände trocken oder spröde werden und die Haut kann auch einreißen.

Durch häufiges Händewaschen kannst du Infektionen vorbeugen, allerdings weicht Wasser die Haut auf, besonders wenn es zu heiß ist. Benutzen Sie jedes Mal Seife, schwächen Sie zudem den Säureschutzmantel der Haut. Verwenden Sie daher lauwarmes Wasser und reinigen Sie die Hände mit einer hautfreundlichen Flüssigseife. Angaben wie „pH-hautneutral“ oder „pH 5,5“ weisen auf entsprechende Produkte hin. Anschließend können Sie die Hände bei Bedarf mit einer feuchtigkeitsspendenden und feuchtigkeitsbindenden Creme einmassieren.

Pflege der Hände

Im Sommer benötigen die Hände eine andere Pflege als im Winter, wo sie fettreicher sein sollte. Produkte die Nachtkerzenöl, oder Olivenöl enthalten. Urea (Harnstoff) spendet Feuchtigkeit in der Haut. Daher ist und bleibt die beste Taktik: cremen, cremen und nochmals cremen. Als Vorbereitung sollte ein Peeling verwendet werden. Dieses entfernt Hautschüppchen und lässt raue Stellen zarter wirken. Falls die Hände einen höheren Pflegenotstand aufweisen, ist es gut eine gehaltvolle Creme abends dick aufzutragen, Baumwollhandschuhe darüber zu ziehen und über Nacht einwirken lassen.

Die Inhaltsstoffe der Handcremes sind so vielfältig wie die Anzahl der Hersteller. Häufig enthält eine Handcreme Parfüm für den angenehmen Geruch, was aber Allergien hervorrufen kann. Paraffine, Erdölprodukte und Silikon finden sich auch in einigen Handcremes. Häufig verstecken sich auch andere Inhaltsstoffe in den Cremes, die der Haut nicht zuträglich sind.

Spezialprodukte gegen Fältchen und Elastizitätsverlust  sind bei nicht mehr ganz jugendlicher Haut unbedingt zu empfehlen. Produkte mit Hyaluronsäure binden Wasser wie ein Schwamm. Sie polstern die Haut auf. Auch die Fingernägel sollten mit gehaltvollen Produkten verwöhnt werden. So gepflegte Hände zeigt man gerne. Eine Umfrage unter Männern ergab dass ca. 80 % die Meinung vertreten, dass schöne und gepflegte Hände eine Frau um Jahre jünger aussehen lassen, aber auch Männerhände wirken sehr anziehend wenn sie gepflegt sind.

Pflege der Fingernägel

Wenn die Fingernägel brüchig uns spröde sind, ist es gut, sie mi einer Sandblatt-Feile zu bearbeiten. Das schont die Nägel. Bitte immer in eine Richtung feilen.  Auch das Nagelbett sollte regelmäßig gepflegt werden. Es gibt dazu sehr gutes Nagelöl, oder eine Creme. Du solltest das Produkt um den Nagel in kreisenden Bewegungen gut einmassieren. Das macht die Haut weicher und elastischer, so reißt sie nicht so schnell ein. Die Nagelhaut bitte nur mit einem dazu vorgesehenen Holzstäbchen sanft nach hinten schieben. Es gibt auch Produkte aus Gummi, sie nennen sich Kuhfuß und sind auch schonend. Die Nagelhaut schützt den Nagel vor dem Eindringen von Bakterien. Bei unsachgemäßer Pflege, wie beispielsweise dem Schneiden der Nagelhaut kann diese sich entzünden.

Für die Fingernägel gibt es auch sehr gute Produkte. Sie schützen gegen Brüchigkeit und Austrocknung. Es gibt sie als durchsichtigen Lack, den du einzeln oder auch unter dem Nagellack verwenden kannst. Falls die Nägel Rillen aufweisen gibt es sogenannte Ridge-Filler oder Rillenfüller. Diese gleichen die Unebenheiten gut aus. Fingernägel sollten auch nie mit der Schere oder dem Nagelknipser geschnitten werden, da sie sonst abbrechen oder splittern können.

Fazit

Wenn die Hände regelmäßig und mit
den richtigen Produkten gepflegt
werden, sehen sie auch noch jung aus
wenn sie schon älter sind.

Wer seine Naturkosmetik gerne selbst herstellt sollte sich das Rezeptbuch
„160 Rezepte für Schönheit & Wellness“ von Brigitte Bräutigam kaufen.


hier bestellen*

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInEmail this to someone

Über die Autorin ()

Petra Lentfer ist die „Kräuterhexe“ von GreenFamily.de. Sie ist Expertin für Garten- und Wildkräuterthemen, schreibt aber auch weitere Artikel.

Kommentar verfassen