Stoffwindeln Imse Vimse

Wir testeten die in Lettland produzierte Stoffwindeln von Imse Vimse für vier bis 16 Kilogramm mit unserem Sohn Paul im Alter von sechs bis acht Monaten. Die Windel kam mit einer Außenhülle aus sehr angenehm-weichem PUL und jeweils zwei Einknöpfeinlagen plus Einknöpfbumper aus 70 Prozent Viskose und 30 Prozent Baumwolle.

Inwieweit Biomaterialien verwendet wurden, ist an der Windel selbst nich ersichtlich. Das PUL verzichtet außer an den Beinbündchen auf die oft übliche durchsichtige Schicht, was ich sehr angenehm finde. Verschlossen wird die Windel mit zwei relativ schmalen Klettverschlüssen auf einer angenehm breiten Gegenklettfläche. So kann die Windel oben bzw um den Popo herum gut angepasst werden.

StoffwindelnFür mein Empfinden dürften die Klettstreifen jedoch etwas breiter sein als die vorhanden 2,5 Zentimeter; so geht die Windel bei unserem recht mobilen Krabbelbaby immer mal auf, obwohl der Klett recht griffig und stabil wirkt. Bei der Wäsche – wobei ich meist gar nicht 60 Grad wie angegeben erlaubt wasche, sondern nur 30 bis 40 Grad mit Windelwaschmittel – franst er ein bißchen aus, trotz eines innen angebrachten kleinen Gegenkletts zur Befestigung während der Wäsche.

Die Windel ist eine One-Size-Größe und kann lt. Herstellerangaben von vier bis 16 Kilogramm verwendet werden. Die Verkleinerung erfolgt durch Snaps, die etwas kleiner bzw. niedriger als die herkömmlichen Kam Snaps zu sein scheinen. Es gibt einen Drücker und drei Knöpfe je Seite. Die Snaps lassen sich leicht schließen – gehen jedoch beim An- und Hochziehen der Windel relativ leicht wieder auf. Mein Sohn wiegt derzeit acht Kilogramm und trägt die Windel mit Verkleinerung auf der ersten Stufe.

Etwas schade finde ich, daß die Einlagen einen so hohen Viskoseanteil haben, auch wenn sie dadurch schön weich sind.

Die Außenhülle kann alternativ auch als Überhose für Höschenwindeln, Prefolds etc dienen.

Nun zu den Basisthemen, Passform und Saugfähigkeit. Durch die Extra-Beinbündchen läßt sich die Windel am Bein gut anpassen und hält schön dicht. Bei Verwendung einer einzelnen Saugeinlage hält sie auch oben herum bündig, bei Verwendung der zwei Einlagen, also incl. Bumper, kann ich bei meinem Sohn (Speckbeinchen und schmaler Körperbau) auch bei etwas schrägem Ansatz der Kletts nicht ganz bündig schließen, da klafft die Windel auf. Mit nur einer Einlage geht es besser.

Die Einlagen haben mittlere Dicke; und durch die dünne Außenhülle ist das Gesamtpaket auch mit beiden Einlagen noch recht kompakt. Die Saugfähigkeit der Originaleinlagen ist nun nach etwa zehn bis 15 Wäschen recht ordentlich, auch wenn wir dies als Teilzeit-Windelfrei-Familie sicher nicht ausnutzen.

Insgesamt aus meiner Sicht eine empfehlenswerte Windel mit guter Passform.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInEmail this to someone

Über die Autorin ()

Lena Busch ist dreifache Mutter und ausgebildete Fachjournalistin. Als Journalistin und Bloggerin setzt sie sich für freie Bildung und ein bedürfnisorientiertes Familienleben ein.

Kommentar verfassen