Wundervolle Kindheit

© kolinko_tanya

© kolinko_tanya

Seit ich Mama bin, sehe ich die Welt oft wieder durch andere Augen: Durch die Augen eines Kindes. Dinge, die mir früher Spaß gemacht haben und im Laufe der Jahre in Vergessenheit geraten sind, gehören nun wieder zu meinem Alltag. Wie wundervoll! 

Erst neulich gab es wieder einen solchen Moment… Mein jüngster Sohn war auf die dicke Trauerbuche im Park geklettert und saß ängstlich auf einem Ast, der vom Boden aus nicht zu erreichen war. „Mama, du musst zu mir klettern!“, hat er bestimmt. Wann bitte war ich zuletzt auf einen Baum geklettert? Das muss schon fünfzehn Jahre her sein. Etwas ungeschickter als früher, aber mit dem gleichen Eifer habe ich das Baumgetüm also erklommen und meinen Spross herunter gerettet. Ein tolles Gefühl.

Kurz davor war ich mit meinem Großen – der nun immerhin schon zehn Jahre alt ist und die gleiche Schuhgröße trägt, wie ich – bei einer Zaubershow. Mann, habe ich gestaunt über die tollen Tricks! Diese Begeisterungsfähigkeit, diese Magie, dieses unbeschreiblich schöne Gefühl, sich über Kleinigkeiten zu freuen… Es wächst mit jedem Tag, an dem meine Kinder an meiner Seite sind. Und ich genieße diese Zeit. Denn in ein paar Jahren ist sie vielleicht schon wieder vorbei (auch wenn ich inständig hoffe, etwas Achtsamkeit bewahren zu können).

 

Einige dieser fast vergessenen, tollen Dinge sind für mich: 

  • Pfützen hüpfen
  • Papierschiffchen schwimmen lassen
  • Picknicken in der Natur, im Garten, im Park
  • Zelten (inklusive fieser Mückenstiche, die mit Spucke versorgt werden)
  • Bäume umarmen
  • Auf Bäume klettern
  • Höhlen bauen (in Büschen, unter Tischen, hinter dem Sofa)
  • Schnitzen (Rinden-Boote, Pfeil und Bogen, Spazierstöcke)
  • Insekten bestaunen (vor allem Mistkäfer – ich liebe Mistkäfer)
  • Kirschen pflücken (ja, auch heimlich aus Nachbars Garten)
  • Schneeflocken essen
  • Pippi Langstrumpf lesen
  • Plätzchenteig naschen (macht, entgegen weitläufiger Behauptungen, doch gar kein Bauchweh)
  • Barfuß laufen (auf diversen Untergründen)
  • Gummitwist spielen (Waaas? Hundert Kinder soll ich kriegen? Moment mal…)
  • Seifenblasen machen
  • Sandburgen bauen
  • Blumenkränze flechten (musste mir meine Tochter erst wieder beibringen)
  • Klatschspiele spielen

 

Abgesehen davon natürlich auch gaaanz viel kuscheln und Küsschen geben – die größte Belohnung fürs Mamasein.

 

Was sind eure schönsten Erlebnisse, seit ihr Kinder habt? Teilt sie in den Kommentaren! 🙂

 

 

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInEmail this to someone

Über die Autorin ()

Rebecca Schwab ist ausgebildete Online-Redakteurin, dreifache Mutter und Autorin von GreenFamily.de. Mit ihren Kindern und Hündin Bella lebt sie in Lübeck.

Kommentar verfassen