Passives Einkommen

Die meisten Menschen tauschen ihre Zeit gegen Geld. Aber während das Geld im Überfluss vorhanden ist, ist Ihre Zeit begrenzt. Sie haben nur 24 Stunden am Tag, von denen Sie selten mehr als 12 Stunden damit verbringen, Geld zu verdienen. Die Woche besteht aus nur 7 Tagen, von denen Sie normalerweise 2 Tage frei haben. Das Jahr hat nur 365 Tage, von denen Sie 40 Tage im Urlaub verbringen können. Und dein Leben hat nur eine bestimmte Anzahl von Jahren, die du noch nicht kennst.
Aber was wirklich wichtig ist, sind nicht die Jahre Ihres Lebens, sondern Ihr Leben im Laufe der Jahre. Was bringt es, mit 70 Jahren Überstunden und viel Geld zu sterben? Einige 30-Jährige, die bei tragischen Unfällen ums Leben kamen, hatten in nur 30 Jahren mit Sicherheit mehr Leben als andere in ihren 70 Jahren. Die Erkenntnis ist, dass man seine Zeit nicht dauerhaft gegen Geld tauschen sollte. Obwohl Sie immer eine gewisse Zeit für bestimmte Aufgaben aufwenden müssen, mit denen Sie am Ende Geld verdienen, sollten Sie in der Lage sein, diese selbst zu entsorgen.

Passives Einkommen: 5 Ideen, wie man im Schlaf Geld verdient

Symbolbild Geld verdienen © Bildagentur PantherMedia Marc Dietrich

Symbolbild Geld verdienen © Bildagentur PantherMedia Marc Dietrich

1. Bücher / E-Book-Verlage sind gestern – heute gibt es Self-Publishing.

Heute müssen Sie sich nicht mehr darauf verlassen, dass Ihr umständliches Buch von einem einzigen Herausgeber geteilt wird. Sie müssen sich nicht mehr den willkürlichen Regeln Ihres Herausgebers unterwerfen. Sie müssen sich nicht mehr an enge Zeitrahmen halten und können schreiben, was Sie wollen. Und Sie behalten die Rechte an Ihrem Buch und können viel mehr passives Einkommen verdienen!

Self-Publishing-Portale werden immer beliebter, aber Amazon Kindle Direct Publishing ist wahrscheinlich der unbestrittene Marktführer. Wenn Sie einen gut besuchten Blog oder Newsletter mit vielen Abonnenten haben, kann es auch sinnvoll sein, den Verkauf vollständig selbst in die Hand zu nehmen. Oder Sie kombinieren einfach beide Möglichkeiten, um Ihre Zielgruppe optimal abzudecken.
Die Selbstverteilung Ihres E-Books kann bedeuten, dass Sie alle Einnahmen selbst erhalten. Da es jetzt eine EU-weite Mehrwertsteuer für E-Books gibt, müssen Sie diese je nach Ihren persönlichen Umständen selbst bezahlen. Außerdem müssen Sie sich mehr um das Marketing und den Vertrieb Ihrer Bücher als um Amazon kümmern. Wenn Sie einen gut besuchten Blog oder Newsletter mit vielen Abonnenten haben, ist dies ein nicht zu unterschätzender Startup-Vorteil. Wenn Sie es schaffen, Ihr Buch zu veröffentlichen, werden immer mehr Leute es kaufen. Vielleicht ist Ihr Buch so qualitativ, dass es einen echten Kettenprozess auslöst, der Ihnen ein stetiges passives Einkommen bringt. Sie müssen Ihre Arbeit von Zeit zu Zeit fördern, können sich aber in der Zwischenzeit über ein stabiles Resteinkommen freuen!

2. Blog / Informationsprodukte

Blogging- / Info-Produkte ähneln E-Books. Anstatt sich auf das Buchformular zu beschränken, können Sie auch Webinare, Videokurse und andere Informationsmaterialien anbieten. Je mehr Leser / Abonnenten Sie haben, desto höher ist auch Ihr verbleibendes Einkommen. Als Blogger können Sie auch andere Optionen verwenden. Zum Beispiel können Sie über Google Adsense werben – eine Option, von der ich heutzutage abraten würde. Immerhin verdirbt es oft Ihren Blog und verdient kaum etwas. Es ist besser, Produkte über Partnerprogramme zu empfehlen, wie ich es mit Büchern hier tue. In Kombination mit Ihren eigenen Büchern oder Info-Produkten können Sie ein passives Einkommen aus einem Blog generieren. Darüber hinaus positionieren Sie sich als Blogger und Autor als Experte zu einem bestimmten Thema, was Ihnen durch Beratung zusätzliches Einkommen bringen kann. Streng genommen ist dies kein passives Einkommen, sondern zumindest passive Auftragsakquisitionen.

3. Merchandise

Vielleicht sind Sie kein Schriftsteller, sondern ein Designer? Wenn das Bloggen für Sie keine Option ist, haben Sie immer noch die Möglichkeit, ein passives Einkommen zu generieren. Sie müssen nicht ständig als Freiberufler für andere arbeiten, Sie können Ihre eigenen Produkte entwerfen. Eine Möglichkeit besteht darin, T-Shirts oder anderes Werbematerial zu erstellen und sich am Verkauf bestehender Online-Shops zu beteiligen. Wenn Sie noch einen Schritt weiter gehen möchten, können Sie natürlich auch einen eigenen Shop eröffnen. Dies erfordert regelmäßige Arbeit – virtuelle Assistenten können sie auf nahezu null reduzieren. Das globale Outsourcing aller Unternehmen, die nur dann Geld verdienen, wenn Sie ein Produkt tatsächlich verkaufen, kann für findige Entwickler und Designer eine Goldmine sein. Letztendlich gibt es keine Grenzen – mit Dropshipping können Sie alle gewünschten Produkte verkaufen.

4. Youtube und andere Videoportale

Wenn Sie kreativ sind, werden Sie doch ein Youtube-Star. Viele Menschen leben bereits ausschließlich von ihren Youtube-Videos. Ob Musik, ihre Fähigkeit, Computerspiele zu spielen oder andere Dinge zu tun – wenn Sie ein großes Publikum anziehen können, wird Ihr verbleibendes Einkommen aus Werbeeinnahmen verschwendet.

5. Franchise ein Business-System

Mc Donalds, Starbucks und Subway sind so alt – warum nicht Ihre eigene Idee franchisieren. Vielleicht haben Sie die Idee für Systemcatering – oder Sie haben ein anderes Geschäftssystem entwickelt, das viel Zeit, Geld und Nerven spart. Wenn es wirklich so gut ist, geben Sie es einfach an andere weiter. Sie werden laufen, um Ihr System in die Praxis umzusetzen, während Sie Ihr verbleibendes Einkommen genießen.

Über die Autorin ()

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.