Raucherentwöhnung durch Hypnose

Rauchen ist gefährlich und kann zum Tod führen. Das wurde bereits etliche Male bewiesen und trotzdem gibt es nach wie vor Personen, die von ihrer Sucht nicht loskommen können. Viele Krankheiten wie Lungen- oder Kehlkopfkrebs basieren aufgrund des enthaltenen Tabaks. Verglichen mit den letzten 30 Jahren hat sich die Zahl der Opfer fast verdreifacht. Dazu gehören auch Menschen, die an den Atemwegen oder an ihrem Herz-Kreislauf erkranken. Um mit dem Rauchen aufzuhören gibt es verschiedene Wege und Mittel. Viele Betroffene versuchen sofort aufzuhören und werden einige Tage später wieder rückfällig. Eine weitere Möglichkeit zur Raucherentwöhnung ist die Hypnose. Was es damit auf sich hat und wie die Behandlung funktioniert, wird im folgenden Artikel erklärt.

Symbolbild Raucherentwöhnung durch Hypnose © PantherMedia IgorVetushko

Symbolbild Raucherentwöhnung durch Hypnose © PantherMedia IgorVetushko

Inhaltsverzeichnis

Raucherentwöhnung durch Hypnose

Die Abhängigkeit vom Tabak ist ein ernst zu nehmendes Problem und wird international anerkannt. Etwa nur 3 Prozent der Betroffenen schaffen es sich aus eigener Kraft von der Zigarette und Co. zu trennen. Mittlerweile gibt es verschiedene Methoden wie:

Nikotinpflaster
Akupunktur
etc.

Allerdings gibt es eine noch bessere Raucherentwöhnung, nämlich mithilfe von Hypnose. Durch diese ist es leichte rein Nichtraucher zu werden. Jedoch muss die betroffene Person zwei Dinge mitbringen: Bereitschaft und die Motivation mit dem Rauchen aufzuhören. Nur wer auch tief in seinem Inneren davon wegkommen möchte, kann mit der Methode langfristig Erfolg haben.

Vorbereitung auf die Hypnose
Nichtraucher werden ist nur durch den eigenen Willen möglich und nicht durch den Einfluss anderer. Deswegen kann man sich vor der Hypnose einige Fragen aufstellen und während der Sitzung beantworten lassen. Dazu können Fragen über Gefühle vorkommen, die Anzahl an Zigaretten pro Tag oder auch warum mit dem Rauchen begonnen wurde.

Wie läuft eine Hypnose zur Raucherentwöhnung ab?

Vor der eigentlichen Hypnose gibt es zunächst ein Vorgespräch. Dort werden alle zuvor beantworteten Fragen gemeinsam mit dem Therapeuten ausgewertet. Nur durch diese Art und Weise weiß der Therapeut die genauen Beweggründe seines Patienten. Klassische Fragen können auch sein „Wie viel wird die Behandlung kosten“ oder „Warum die Methode so effizient sein soll“. Nach dieser Einleitung wird versucht etwas tiefer ins Geschehen einzudringen. Dabei werden zum Teil die psychischen Ursachen genauer beleuchtet. Nach und nach wird der Zustand ohne Zigarette zur Normalität. Der Erfolg der Hypnose hängt aber hauptsächlich an der eigenen Motivation und Bereitschaft ab. Nur so lässt sich das Leben positiv verändern.

Fazit

Rauchen ist alles andere als gesund. Es ist eine anerkannte Sucht und täglich scheitern Menschen mit ihrer Sucht aufzuhören. Zudem gibt es die unterschiedlichsten Methoden, die wenig bis gar keinen Erfolg einbringen. Eine gute Alternative ist die Behandlung durch Hypnose. Benötigt für die Raucherentwöhnung wird der Wille wirklich mit dem Rauchen aufhören zu wollen. Vor der eigentlichen Behandlung können Fragen gestellt werden, die vom Therapeuten beantwortet werden. Danach wird versucht dem Problem näher auf den Zahn zu fühlen. Das oberste Ziel bei der Hypnose ist der Verzicht auf die Zigarette und zwar für immer.

Über die Autorin ()

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert