Haarfarbe aus der Natur

Wer seine Naturhaarfarbe und wenige Töne verändern möchte, muss nicht zu aggressiver Chemie greifen. Haarfarbe aus Pflanzenstoffen verändert die Ausgangsfarbe auf schonende Art. Die wohl bekannteste Pflanzen-Haarfarbe ist Henna. Sie verleiht dem Haar einen Rotschimmer. Hergestellt wird die Farbe aus dem Pulver des Hennastrauches. Hennafarbe gibt es im Reformhaus, Bioladen und in ausgewählten Drogeriemärkten zu kaufen.

Wer sein Haar lieber in einem satten Braunton sehen möchte, kann hierfür Walnussschalen-Pulver selbst herstellen.

Hierfür werden benötigt:

  • 6 Esslöffel gemahlene Walnüsse
  • 200 ml kochendes Wasser
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Teelöffel Zitronensaft

Das Walnusspulver mit dem Wasser zu einem Brei verrühren und etwa 15 Minuten ziehen lassen. Nun Olivenöl und Zitronensaft hinzufügen und die Mischung auf die handtuchtrockenen Haare auftragen. Je nach gewünschter Intensität sollte diese Naturfarbe ein bis zwei Stunden einziehen. Anschließend gut ausspülen. Zur Pflege kann im Anschluss ein Ei in die Haare massiert und nach kurzer Einwirkzeit (5 bis 10 Minuten) ausgespült werden.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInEmail this to someone

Über die Autorin ()

Rebecca Schwab ist ausgebildete Online-Redakteurin, dreifache Mutter und Autorin von GreenFamily.de. Mit ihren Kindern und Hündin Bella lebt sie in Lübeck.

Kommentar verfassen