Saunaspaß im eigenen Zuhause

Kurze Tage, eisige Kälte, Regenschauer, Schneematsch und grauer Himmel. Viele Menschen möchten im Herbst und im Winter am liebsten gar nicht aus dem Haus gehen. Stark ist der Wunsch nach wohliger Wärme und ausgiebiger Entspannung, um die Abwehrkräfte gegen Erkältungen und grippale Infekte zu stärken. Dem frostigen Alltag zu entfliehen und etwas für die Gesundheit zu tun ist aber gar nicht so schwer. Eine eigene Sauna im Haus ist ideal, um abzuschalten, Wärme zu tanken und Geist sowie Körper eine Erholungspause zu gönnen. Dafür sollte die Sauna Gemütlichkeit ausstrahlen und einladend wirken.

Symbolbild Sauna pixabay.com

Symbolbild Sauna pixabay.com

Wohltat für Körper und Geist

Saunabesuche liegen voll im Trend. Egal ob jung oder alt: regelmäßiges Schwitzen stärkt die körpereigenen Abwehrkräfte und führt zu Ruhe und Entspannung. Ein Saunabesuch befreit von Giften und Schlacken, die einfach ausgeschwitzt werden. So fühlt man sich fit und ist gegen den hektischen Alltag gewappnet. Tatsächlich wirkt sich der Wechsel zwischen Hitze und Abkühlung positiv auf den Körper aus. Bei Wärme weiten sich die Blutgefäße, die Durchblutung wird angeregt und bei Abkühlung ziehen sie sich wieder zusammen. Dies trainiert die Dehnbarkeit der Gefäße und regt den Stoffwechsel an – wichtig vor allem in den kalten Herbst- und Wintertagen. Dadurch ist der Körper optimal vor Wärmeverlusten geschützt und beugt wirksam Erkältungskrankheiten vor. Saunieren härtet ab, stärkt das Immunsystem und hat darüber hinaus positive Wirkungen auf den Kreislauf. So kommt man dank regelmäßiger Saunagänge fit durch den Winter.

Wohltuende Entspannung

Wer heutzutage in eine Sauna gehen möchte, muss nicht unbedingt eine öffentliche Wellnessoase, ein Fitnesscenter oder eine Therme aufsuchen, sondern kann das Saunavergnügen auch ganz privat in den eigenen vier Wänden genießen. Die zahlreichen Saunahersteller bieten für jeden Bedarf und Raum passende Lösungen an. Ohne großen Aufwand lässt sich eine Sauna, mitsamt Ofen und vorgefertigter Holzkonstruktion aufbauen. 230-VoltÖfen kann man einfach an die Steckdose anschließen und nach Montage der Wandelemente sofort anschalten. So spart man hohe Elektriker- und Installationskosten, weil kein 400 Volt- Anschluss angelegt werden muss. Trotz geringer Leistung schaffen diese Öfen schnell eine angenehme und individuell einstellbare Wärme und das bei gleichzeitig niedrigem Stromverbrauch. Aufgrund ihrer Kompaktheit sind die Öfen besonders für kleine Räume geeignet. Dennoch bieten Minisaunen viel Komfort für ein entspanntes Saunavergnügen. Auch auf ansprechendes Design muss nicht verzichtet werden. Ob bequemer Eckenstieg, dekorative Glastür oder andere Stilmittel – für jeden Geschmack gibt es individuelle Lösungen.

Große Designvielfalt

Wer den nötigen Platz im Haus besitzt, kann sich auch eine größere Sauna mit einem leistungsstärkeren Ofen anschaffen. Die modernen Modelle lassen sich problemlos in bestehende Bäder oder Wellnessbereiche eingliedern. Individuelle Wandverkleidungen und Formen sorgen für ein harmonisches Gesamtbild. Eine Blockbohlensauna muss hierbei keinesfalls an rustikale Optik gekoppelt sein. Farbige Wandverkleidungen sorgen für optische Akzente und regen zum Saunagang an. In einer hellen Holzsauna können z.B. anregende Kontraste durch eine Ummantelung in einem dunkleren Holzton gesetzt werden. Je nach Wunsch lässt sich das Design vieler Saunamodelle im Handumdrehen ändern. Einfach eine neue Wandverkleidung anbringen und die Sauna erscheint im neuen Gewandt: Abwechslung und immer wiederkehrende Vorfreude sind somit garantiert.

Die eigene Sauna verschönern

Neben der Funktionalität ist bei einer Haussauna auch das Design wichtig. Entweder man entscheidet sich für elegante und formschöne Modelle oder man verschönert schlichtere Modelle mit einfachen Mitteln. Stabile, schöne Holzliegebänke und Kopfstützen, dekorative Saunaleuchten sowie ergonomisch geformte Rückenlehnen sorgen für angenehmen Komfort und hohen Wohlfühlfaktor. Ein dekorativer Dachkranz mit Halogenspots, der ein warmes Licht erzeugt, kombiniert mit einer matten Glastüre, lässt die Sauna hochwertiger erscheinen und lädt zum Entspannen ein.

Rundbogenelemente für Saunen mit Eckeinstieg verleihen der Sauna ein elegantes Design. Dieses wird durch die Wahl des Saunaofens unterstrichen: Im natürlichen Ambiente sind ein Ofen aus Natursteinsegmenten oder ein rustikaler Ofen eine passende Wahl. Modernes Flair verleiht dagegen ein purer Edelstahlofen, einfaches Saunadesign wird durch schlichte Elektroöfen abgerundet und lädt zum Entspannen ein.

Video

Trend Gartensauna

Viele sehnen sich beim Saunabaden nach Natürlichkeit. Äußerst beliebt ist daher das Schwitzbad im Freien. Vorbild für die Gartensauna ist das ursprüngliche finnische Saunabaden. Aufgrund des reinen Holzes und dem natürlichen Ambiente erlebt man ein besonders intensives Körpergefühl. Dank der Abkühlung an der frischen Luft fühlt man sich eng mit der Natur verbunden. Je nach Grundstück und Wunsch gibt es unterschiedlichste Modelle. Egal ob groß oder klein, mit Blick in den Garten oder ohne Fenster – Saunablockhäuser werden schnell zum Lieblingsort im eigenen Zuhause. Eine Gartensauna ist zwar etwas teurer als eine Einbausauna, doch die Investition wird mit einem unvergleichlichen Saunavergnügen belohnt.

Alternative Infrarotkabine

Wem die dampfende Hitze in der Sauna zuviel ist, findet in den wärmenden Strahlen der Infrarotkabinen eine gute Alternative. Anders als in der Sauna wird hier der Kreislauf nicht belastet und die Temperaturen sind mit 35 – 50 Grad deutlich geringer als in der Sauna. Dennoch regt die Infrarotstrahlung zum Schwitzen an und der Körper wird entschlackt. Zusätzliche LED-Farblichtgeräte erzeugen ganz besondere Stimmungen: Rot stärkt die Lebensfreude, Orange inspiriert den Geist, Gelb belebt und macht Mut, Violett wirkt mystisch, Grün hebt die Stimmung – das breite Farbspektrum in Kombination mit wohliger Wärme bietet hohen Genuss für Körper und Seele.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInEmail this to someone

Über die Autorin ()

Kommentar verfassen