Ein großes Reich für die Kleinen – Außergewöhnliche Ideen fürs Kinderzimmer

Kinder wissen in den meisten Fällen ganz genau was sie wollen: Dieses Essen, jenes Spielzeug und genau jetzt möchten sie nicht mehr schlafen. Für Eltern ist das Fluch und Segen in einem. Während man das Babyzimmer noch ganz nach seinen verklärten blau- und rosafarbenen Vorstellungen dekorieren konnte, haben die Kinder, je älter sie werden umso konkretere Vorstellungen, wie ihr eigenes Reich auszusehen hat. Leider sind wir Eltern aber auch keine Superhelden und können nicht jeden Wunsch realisieren. Deshalb haben wir im Folgenden für euch einige außergewöhnliche Ideen für die Gestaltung und Einrichtung des Kinderzimmers, die die Kleinen einfach lieben werden.

Kinder wissen genau was sie wollen | © panthermedia.net / Thomas Ix

Kinder wissen genau was sie wollen | © panthermedia.net / Thomas Ix

Kinder verbringen trotz vieler Abenteuer und langer aufregender Tage viel Zeit in ihrem Kinderzimmer und sollten sich dort maximal wohlfühlen können. Von der Lieblingsfigur auf der Bettwäsche bis hin zum liebevoll gestalteten Türschild: Mit Liebe fürs Detail wird jedes noch so kleine Zimmer zum Kinderparadies.

Kuschelsessel selber designen

Was gibt es aufregenderes für ein Kind als das tollste Möbelstück in seinem Zimmer selbst zu designen? Einen schicken, kuscheligen Sessel kann das Kind über Jahre nutzen und wird ihn nicht mehr hergeben wollen. Auf dem selbst designten Sessel kann gespielt, getobt und gekuschelt werden und je nachdem in welcher Breite ihr ihn wählt, kann das Kind sogar einen Mittagsschlaf darauf machen. Auf der verlinkten Fachseite könnt ihr den Sessel nicht nur – im wahrsten Sinne des Wortes – von Kopf bis Fuß selber gestalten, wenn der kleine Designer zwischen zwei Farben schwankt, werden sie euch in Form von Stoffmustern zugeschickt. Selbst designte Sessel sind übrigens auch ein tolles Geschenk für Freunde und Familie, die gerade ein Babyzimmer einrichten. Auf dem Sessel kann vorgesungen und entspannt gestillt werden, ohne das Babyzimmer überhaupt verlassen zu müssen.

Türschild basteln

Damit auch für jeden klar wird, um wessen Reich es sich handelt, freuen sich alle Kleinen über ein personalisiertes Türschild mit dem eigenen Namen. Wenn die Kinder noch zu klein sind, um es selbst zu gestalten, so können die Eltern oder großen Geschwister dabei helfen. Und so geht’s:
Zuerst schreiben Mama und Papa den Namen des Kindes auf ein Holz- oder Pappschild und kleben den Namen mit Tesafilm oder Krepppapier ab, sodass der Schriftzug beim Bemalen unversehrt bleibt. Tipp: Bei Schildern aus Papier oder Pappe lieber keinen Tesafilm, sondern Kreppband verwenden, damit man das Klebeband später ohne Probleme wieder abziehen kann. Nun können die Kids loslegen. Mit allen erdenklichen Farben (bei Pappe Filz-, Bunt- und Wachsmalstifte, bei Holz Acrylfarben) bemalen die Kleinen nun ihre Schilder.

Je bunter und wilder sie aussehen desto besser. Es ist wichtig, dass die ganze Fläche über dem Klebeband mit Farben bemalt werden, die sich von der ursprünglichen Farbe des Untergrundes absetzen. Nun heißt es Hände waschen und die Farben gut trocknen lassen. Nach einiger Zeit könnt ihr dann das Klebeband vorsichtig abziehen und habt ein personalisiertes Türschild, welches jetzt nur noch aufgehängt und bewundert werden muss. Weitere kreative Ideen zu Türschildern fürs Kinderzimmer findet ihr auf der verlinkten Seite. Hier findet jedes Kind seinen persönlichen Favoriten.

Es regnet Sterne

Lichterkette in Sternenform | © panthermedia.net / Andreas Geissler

Lichterkette in Sternenform | © panthermedia.net / Andreas Geissler

Diese DIY-Idee ist besonders gut für Kinder geeignet, die im Dunklen Angst haben und nicht einschlafen können. Dafür wird die Wand am Kopfende oder seitlich des Bettes in einem dunklen Blauton gestrichen. Aus weißem Bastelkarton wird nun eine halbiertes Wolke ausgeschnitten. D. h. Eine Wolke wird längs halbiert, um an den oberen Rand der Wand zur Decke angebracht zu werden. Nun braucht ihr gewöhnliche Lichterketten oder eine, bei der die Glühbirnchen mit kleinen Sternen verkleidet werden. Die Lichterketten werden so an der Wand angebracht, dass sie unter der Wolke beginnen und hinter dem Kopf-, bzw. Seitenteil verschwinden. Von diesen Lichterkettensträngen macht ihr ca. 3-5, damit es so aussieht als würde es Sterne regnen.

Für gewöhnliche Lichterketten könnt ihr auch noch kleine Lampions in Sternenform basteln. Wie das geht erfahrt ihr auf der verlinkten Seite. Dafür braucht es ein wenig handwerkliches Geschickt, geht aber mit etwas Übung auch ganz einfach.

Achtung
Die Lichterkette kommt in Kontakt mit Papier und Stoff am Bett. Greift daher zu einer LED-Lichterkette. Die werden nicht so heiß und es besteht nicht de Gefahr, dass sie sich entzünden könnten. Die sternenregnende Wolke kann abends angelassen werden, damit das Kind in Ruhe einschlafen kann.

Fazit

Ein selbst gestaltetes Kinderzimmer macht sowohl den Eltern als auch den Kindern mehr Freude als ein Musterraum aus dem Möbelhaus. Mit selbst designten Möbeln, coolen DIYs und vielen kleinen Basteltricks wird jedes Zimmer zum traumhaften Kinderparadies.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInEmail this to someone

Über die Autorin ()

Kommentar verfassen