Holzspielzeug/Bauklötze

Holzspielzeug gibt es schon weit länger als jede andere Form von Spielzeug. Aus natürlichem Material gefertigt, überdauern handgefertigte oder maschinell hergestellte Produkte zum Teil Generationen. Holzspielzeug umfasst dabei eine große Palette an Ausführungen. So gibt es zum Beispiel Figuren aus Holz, Modelle von Autos oder Schiffen und die bekannte Holzeisenbahn. Aber auch Denk- und Knobelspiele aus Holz, die technisch immer raffinierter werden, ohne ihre Ursprünglichkeit zu verlieren, sind auf dem Markt. Bei dem ältesten und variabelsten Produkt handelt es sich allerdings um Holzbausteine. Sie kommen in ihrer Basisform vor allem als schlichte dreidimensionale Körper vor: Quader, Zylinder, verdickte Dreiecksformen und Plättchen bilden hier die Grundlage. Doch die Ausführungen der Bauklötze haben sich ständig weiter entwickelt und so gibt es sie nun in verschiedenen Farben und mannigfaltigen Formen. Dabei lassen sich Bauklötze immer wieder miteinander kombinieren und so die Bestände nahezu beliebig erweitern.

Symbolbild Holzbausteine © Bildagentur PantherMedia poznyakov

Symbolbild Holzbausteine © Bildagentur PantherMedia poznyakov

Die Vorteile von Holzspielzeug

Holzspielzeug, das gut verarbeitet wurde, ist ein sehr sicheres Spielzeug. Das Verwenden ungiftiger Lackierungen und das sorgsame Schleifen der Objekte sorgen dafür, dass auch Kleinkinder mit dem Spielzeug hantieren können. In der Regel ist Holzspielzeug in seinen Proportionen so angelegt, dass es nicht einfach verschluckt werden kann. Das Naturmaterial Holz besticht dabei auch durch seine Langlebigkeit. Holzspielzeug kann mühelos Generationen überdauern, wenn man es bei Bedarf pflegt.

Da Holzspielzeug in seiner einfachsten Form ohne chemische Behandlung produziert werden kann, besteht beim Umgang mit ihm kein Risiko für einen Kontakt mit Weichmachern und anderen Giften, die in Plastikspielzeug enthalten sein können. Insgesamt ist Holzspielzeug deshalb in der Regel höherpreisiger als Plastikspielzeug. Zudem steckt gerade hinter Holzfiguren noch einiges an Handarbeit.

Nicht zuletzt ist Holzspielzeug eine wunderbare Möglichkeit, die Kreativität zu fördern. Schließlich sind die produzierten Formen häufig rudimentärer als Möglichkeiten, die der Guss aus Plastik bietet. Holzautos, Holzschiffe und weitere Objekte sind detailarmer und oft auf ihre grundlegenden Eigenschaften beschränkt. Dies schafft die Notwendigkeit, selbst Details zu erdenken und bietet eher die Möglichkeit zur Neukombination.

Holzbausteine als erster Schritt zu einem Verständnis für Statik und dreidimensionale Objekte

Bauklötze sind ein guter Weg, um Kinder ganz einfach an grundlegende Eigenschaften unserer Welt heranzuführen. Weil Holzbausteine durch ihre einfachen Formen nicht in vorgefertigten Mustern miteinander kombiniert werden müssen, ist ein Kind im Umgang mit ihnen völlig frei. So lernt es zum Beispiel schnell, wie Schwerkraft einen Turm beeinflusst, der keinen stabilen Schwerpunkt hat.

Mittels der vielen Holzkörper kann deshalb schnell ein Gefühl dafür entwickelt werden, was stabile Formen ausmacht. Höher werdende Türme und andere Bauwerke sind dabei immer wieder ein Erfolgserlebnis. Einstürze der Bauwerke bleiben natürlich nicht aus, sind aber für das Spielzeug aufgrund der mitgebrachten Robustheit kein Problem.

Zudem wird durch das Arrangieren der Bauklötze die Augen-Hand-Koordination enorm gefördert. Das Feinjustieren der einzelnen Objekte aufeinander sorgt für ein Entwickeln der Feinmotorik und geben ein Gefühl für dreidimensionale Körper.

Bauklötze können dabei über ihre bloßen Grundelemente hinaus erweitert werden. So gibt es zum Beispiel Bauklötze mit Spiegelelementen, ringförmige Objekte und viele weitere Sonderformen, die die Basisformen erweitern. In der Regel bieten die einzelnen Hersteller ihre Erweiterungen der Form an, dass sie sich mühelos mit den jeweiligen Basissets kombinieren lassen.

Fazit

Holzspielzeug ist ein sehr ursprüngliches Spielzeug, das es schon weit länger als alles andere Spielzeug gibt. Seine Langlebigkeit und Flexibilität sind dabei dabei entscheidende Kriterien. Aus den vielen verschiedenen Objekten, die als Kinderspielzeug aus Holz gefertigt werden, lassen sich dabei ganze Szenarien und Welten kreieren, die in ihrer Kreatitvität nicht eingeschränkt werden, weil klare Baugrenzen bei Holzspielzeug kaum vorkommen. Gerade Holzbausteine sind dabei enorm flexibel, weil sie alles darstellen können, was ein Kind zu denken und zu bauen in der Lage ist. Ständiges Neukombinieren der Elemente und Entdecken von physikalischen Zusammenhängen begeistert deshalb schon seit Generationen Kleinkinder und Kinder jeden Alters.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInEmail this to someone

Über die Autorin ()

Kommentar verfassen