Naturkosmetik Sonnencreme

von

Die Sonnenzeit ist da, und selbst wenn man nicht zu den ewig gebräunten Sonnenjüngern gehört die in jeder freien Minute brutzeln, so ist man jetzt trotzdem stets der Sonnenstrahlung ausgesetzt. Gesicht, Hals, Dekolleté und Arme sind die Körperteile, die meistens völlig unbewusst der Sonne ausgesetzt werden. Mit den ersten warmen Strahlen des Jahres sollte man beginnen, seine Haut zu schützen.

Symbolbild Sonnencreme © Bildagentur PantherMedia mac_sim

Symbolbild Sonnencreme © Bildagentur PantherMedia mac_sim

Auch beim Thema Sonnenschutz lohnt es sich, auf Chemie und reizende Zusatzstoffe zu verzichten. Die gewöhnlichen Sonnenschutzcremes schützen mit chemischen UV-Filtern (Ethylhexyl Methoxycinnamate, Octocrylene). Diese können allerdings von der Haut aufgenommen werden und gelangen so in den Körper. Sie stehen unter Verdacht, ähnlich wie Hormone zu wirken, den Hormonhaushalt zu beeinflussen und auch Allergien auszulösen. Außerdem gehören zu den Inhaltsstoffen herkömmlicher Sonnencremes oftmals Parabene, welche die gleichen Auswirkungen haben sollen wie die chemischen Sunblocker-Teilchen.

Ganz anders hingegen die Naturkosmetik. Diese setzt auf mineralische UV-Filter, welche auf der Basis von Titandioxid oder Zinkoxid aufgebaut sind. Diese Stoffe legen sich auf die Haut, so wie ein Schutzfilm und reflektieren das Sonnenlicht. Sie lenken es also von der Haut weg. Naturkosmetik Sonnencremes wirken im Gegensatz zu konventionellen Produkten direkt. Es bleibt ein dünner Film auf der Haut, der diese schützt. Die Sichtbarkeit dieses Films variiert aber von Produkt zu Produkt.

Die Angst mancher Menschen, dass Naturkosmetik sich auf der Haut verhält wie Wandfarbe, ist unberechtigt. Hier hat die Forschung der letzten Jahre Früchte getragen. Der Weißeffekt wird durch den Einsatz von kleineren Teilchen minimiert. Die Filterpartikel werden in sehr kleine Teilchen aufgeteilt, sodass der Film auf der Haut kaum merklich ist.

Allerdings sind diese Partikel nicht so klein, wie es in herkömmlichen Sonnencremes der Fall ist. Konventionell werden Partikel im Nanobereich genutzt. Diese können durch ihre minimale Größe in den Körper eindringen und landen über Umwege letztendlich in der Umwelt. Die Naturkosmetik verzichtet größtenteils auf den Einsatz von Nanopartikeln. Das schützt nicht nur die Haut, sondern auch die Umwelt. Nanopartikel müssen mit der Kennzeichnung Nano bei der Inhaltsstoffangabe gekennzeichnet werden. Wer sich sicher sein möchte was, und ob etwas Schädliches in der Sonnencreme enthalten ist, der kann den Artikel auf der INCI-Liste oder auf anderen Internetseiten überprüfen.

Man muss ganz klar sagen, dass vor allem im Naturkosmetikbereich auf Stoffe verzichtet wird, welche die Haut oder die Umwelt belasten könnten. Es gibt eine Reihe toller Naturkosmetik Sonnencremes. Diese gibt es für jeden Hauttyp und auch für unterschiedlich große Geldbeutel. Was man aber beachten sollte, ist das naturkosmetische Sonnencremes meistens ohne Konservierungsstoffe hergestellt werden. Sie sind also nicht ganz so lange haltbar wie eine herkömmliche Sonnencreme. Doch wer regelmäßig seine Haut mit Sonnencreme schützt oder wer gleich für die ganze Familie kauft, der wird die angebrochene Tube, Flasche oder Dose ohne Probleme aufbrauchen.

Naturkosmetische Sonnencreme gibt es in unterschiedlichen Varianten. Nicht nur für unterschiedliche Hauttypen und mit verschiedenen Lichtschutzfaktoren. Es gibt sie als vegane, also tierproduktfreie und auch tierleidfreie Varianten, als Bio Versionen und auch ohne Biosiegel aber dafür nur mit ganz natürlichen Inhaltsstoffen. Doch auch Spezialcremes sind dabei. Dazu gehören unter anderem getönte Sonnencremes oder Cremes speziell für das Gesicht oder empfindliche Babyhaut.

Neben den reinen Naturkosmetikproduzenten bieten inzwischen auch herkömmliche Marken natürliche Bio-Varianten an. So reagieren bekannte Hersteller auf die extreme Nachfrage nach natürlichen und umweltfreundlichen Produkten. Zu den vielen Naturkosmetikproduzenten gehören Firmen wie Laboratoires de Biarritz, Alteya Organics , eco cosmetics, Acorelle, Algamaris, Alva Naturkosmetik, John Masters oder Biosolis. Sie alle bieten Sonnencremes mit natürlichen Inhaltsstoffen an, welche die Haut gut schützen.

So ist auf jeden Fall, für jeden das Richtige dabei. Egal ob man eher trockene oder fettige Haut hat, ob man jung oder älter ist. So können Sommer und Sommerbräune kommen!

Über die Autorin ()

Kommentar verfassen